Tag der Pulvermetallurgie auf der ceramitec 2018

Dienstag, 10. April 2018, 13:00, Forum

Generative Fertigungsverfahren für Metall und Keramik - Technologien und Anwendungen
Veranstalter: Fachverband Pulvermetallurgie (FPM), Hagen

Das Pulver der Zukunft

In einem hochkarätigen Symposium widmet die ceramitec und der Fachverband der Pulvermetallurgie (FPM) den Generativen Fertigungsverfahren mit einem Thementag die volle Aufmerksamkeit. Neue technische Entwicklungen und Anwendungen machen die Pulvermetallurgie zu einer interessanten Schlüsseltechnologie, die ganze Industriezweige in Zukunft verändern wird. Erleben Sie in unserer spannenden Vortragsreihe, welche Industrien von den Weiterentwicklungen profitieren und welche Anwendungen bereits heute möglich sind.

Das Potenzial der Pulvermetallurgie in unterschiedlichen Branchen
Die Weiterentwicklung in der Pulvermetallurgie setzt neue Maßstäbe: Pulverbettbasierte Verfahren erhöhen die Produktivität, bieten enorme Vorteile bei der Skalierung von Bauteilgrößen, liefern eine größere Werkstoffvielfalt und erleichtern die Prozessüberwachung. Dadurch eröffnen sich ungeahnte Perspektiven in der Medizin- und Energietechnik sowie beim Automobilbau. Diskutieren Sie das Innovationspotenzial mit unseren Experten vor Ort.

Ein neuer Rohstoff. Die Anwendungsbereiche der Pulvermetallurgie
Neue Techniken bei der Herstellung von Pulverqualitäten und der Qualifizierung und Standardisierung für verschiedene pulverbasierte Verfahren machen Pulver zu einem eigenständigen Rohstoff. Die neue Qualität von Titan und Titanlegierungen, Nickelbasislegierungen, hochschmelzende Werkstoffe sowie Hartmetall ermöglichen vielfältige neue Anwendungen. Zahlreiche prototypische Bauteile demonstrieren das Potenzial der Technologie und zeigen wie die generative Fertigung mittlerweile in die Produktion Einzug hält.

Im Fokus. Chancen der Pulvermetallurgie
Besondere Aufmerksamkeit widmet das Symposium der generativen Fertigung von Metall und Keramik, den Aspekten der Konstruktion, dem Werkstoff, den Verfahren und der Nachbearbeitung.

Programm

13:00 Uhr Begrüßung
Gerhard Gerritzen (Messe München, stellvertretender Geschäftsführer)

13:05 Uhr Einführung
Prof. Dr.-Ing. Bernd Kieback (Fraunhofer IFAM Dresden)

Organisation
Hans Kolaska (Vorstand FPM)

Moderation
Dr.-Ing. Thomas Weißgärber (Fraunhofer IFAM Dresden)

Vorträge:

13:15 Uhr Additive Fertigung - Technologieübersicht für Metall und Keramik
Prof. Dr.-Ing Franz-Josef Villmer, Hochschule Ostwestfalen-Lippe

13:35 Uhr Möglichkeiten der Additiven Fertigung keramischer Bauteile
Dr. Tassilo Moritz, Fraunhofer IKTS Dresden

13:55 Uhr Herstellung komplexer, großvolumiger Keramikkomponenten mittels pulverbettbasierter additiver Fertigung
Dr. Philipp Gingter, Schunk Ingenieurkeramik GmbH

14:15 Uhr Elektronenstrahlschmelzen – innovative Werkstofflösungen und Bauteilentwicklungen
Dipl.-Ing. Marie Jurisch, Fraunhofer IFAM Dresden

14:35 Uhr Design und Konstruktion für die Additive Fertigung
Dr. rer. nat. Burghardt Klöden, Fraunhofer IFAM Dresden

14:55 Uhr Spanende Nachbearbeitung additive gefertigter Flugzeugbauteile aus Titan
Dr. Matthias Lange, Premium Aerotec GmbH

15:15 Uhr Additive Fertigung – Charakterisierung von Hochtemperaturwerkstoffen für Flugzeugtriebwerket
Dr. Daniel Greitemeier, MTU München

15:35 Uhr Herstellung metallischer Grünkörper mittels Fused Filament Fabrication (FFF)
Dipl.-Ing. Sebastian Riecker, Fraunhofer IFAM Dresden

15:55 Uhr Digital Metal® Technology – an overview
Mats Persson, Digital Metals (Schweden)

16:15 Uhr Exentis Mass Customization® 3D-Siebdrucktechnologie für Großserien bei freier Materialwahl
Dr. Srdan Vasic, Exentis Group

16:35 Uhr Ende der Veranstaltung